Unser Mitarbeiter Sören Bach möchte aufs Treppchen der HH-Meisterschaft

Sören Bach läuft viel. Er läuft schnell. Besonders am kommenden Sonntag beim Hamburgmarathon. Eine Zielzeit von 2:32:30 visiert er an. Das ist für fast alle von uns anderen Läufern verdammt schnell. Wir drücken alle unsere Laufwerk-Daumen und sind gespannt auf das Rennen. Auch Sören hat geplaudert .-). Hier zum Nachlesen!

Verrate uns deine größten Erfolge? Wie haben sie sich angefühlt?
Meine größten Erfolge bis jetzt waren der Gewinn der Hamburger Vizemeisterschaft 2018 im Marathon und der Gewinn der Hamburger Vizemeisterschaft im Halbmarathon 2017. Des Weiteren konnte ich in den Jahren 2016, 2017 und 2018 den Lübeck Marathon für mich gewinnen. Solche Erfolge fühlen sich natürlich klasse an, gerade auch deswegen, weil ich es früher nie für möglich gehalten habe in solchen Tempobereichen eines Tages zu laufen.

Was hat am meisten Spaß gemacht?
Jeder Lauf hat irgendwo Spaß gemacht. Klar gab es auch Momente, wo ich kämpfen musste, weil beispielsweise die Beine schwer waren, aber das kommt vor. Und was auch großen Spaß macht, ist die Anfeuerung der Zuschauer an der Strecke, gerade wenn es bekannte Gesichter sind, sowas ist einfach total motivierend! Und wenn die Ergebnisse im Training stimmen, macht es definitiv auch viel Spaß, gerade weil dadurch die Vorfreude auf den Wettkampf, den man sich vorgenommen hat, immer größer und größer wird.

Was wirst du nie wieder tun?
Einmal habe ich gestresst einen Lauf absolviert, weil ich zu spät am Startpunkt angekommen bin, deshalb fahre ich seitdem immer zweieinhalb Stunden vor dem Lauf zum Startpunkt. Ich brauche da einfach die Ruhe, um mich mental zu sammeln und vorzubereiten, weil so ein Stress sich auf den Rennverlauf negativ auswirken kann, genau das war dann bei mir auch der Fall.

Welche Verletzung wirft dich immer wieder zurück und wie gehst du damit um?
Um ehrlich zu sein: Keine. Ich hatte bis jetzt das große Glück, dass mich keine Verletzungen im Training zurückgeworfen haben. Kleinere Probleme hatte ich schon mal, 2015 war das zum Beispiel der Fall, als ich mich auf den Marathon in Bremen vorbereitet habe und zwei Wochen vor dem Start bekam ich dann im linken Knie starke Schmerzen, aber die habe ich zum Glück schnell in den Griff gekriegt und bin trotzdem Bestzeit gelaufen.

Was ist dein Ziel für 2019 und generell?
An erster Stelle meine Bestzeiten auf 10 Km, Halbmarathon und Marathon zu verbessern. Und generell natürlich gesund und fit bleiben. Außerdem möchte ich im Sommer gerne meinen Führerschein machen, das ist ein weiteres Ziel für dieses Jahr.

Was gibst du anderen Marathonläufern als Tipp auf den Weg?
Geht auf jeden Fall nicht zu schnell an, findet am Besten gleich zu Anfang euer Wohlfühltempo, welches ihr euch vorgenommen habt. Nehmt jede Trinkstation mit, um euren Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten und fangt früh an, alle Dreiviertelstunde bis eine Stunde euch mit Energie in Form von Kohlenhydraten zu versorgen. Wichtig ist natürlich hierbei, dass es für euch vertraute Dinge sind, die ihr bereits beim Training im Bezug auf Verträglichkeit ausprobiert habt. Und Spaß sollt ihr natürlich auch haben, denn die Stimmung an der Strecke beim Hamburg Marathon ist einfach großartig! 😊

 

%d Bloggern gefällt das: